Was ist eine Anlageninventur?

Definition Anlageninventur:

Mit einer Inventur wird der Bestand des Vermögens und der Schulden zu einem bestimmten Zeitpunkt wertmäßig durch eine körperliche Bestandsaufnahme festgestellt.

Das Anlagevermögen stellt bei einer körperlichen Bestandsaufnahme eine besondere Hürde dar, weshalb ein Verzeichnung zur Listung des Anlagevermögens geführt werden darf. Dieses Verzeichnis muss dabei alle relevanten Informationen enthalten:

  • die genaue Bezeichnung des Anlageguts
  • das Eingangsdatum
  • die Anschaffungs- oder Herstellungskosten
  • den stichtagsbezogenen Bilanzwert
  • das Abgangsdatum
  1. Geringwertige Anlagegüter:
    Geringwertige Wirtschaftsgüter
     müssen nicht in das Bestandsverzeichnis mit aufgenommen werden, wenn sie im selben Jahr in voller Höhe abgeschrieben oder auf einem besonderen Konto gebucht wurden bzw. nicht mehr als 250 Euro betragen.
  2. immaterielles Anlagevermögen:
    Für die Aufnahme des immateriellen Anlagevermögens als Inventar sind die entsprechenden Verträge als Grundlage zu nehmen.
  3. Finanzanlagen:
    Für die Aufnahme der Finanzanlagen als Inventar sind die entsprechenden Kontoauszüge zu nehmen.
  4. Forderungen und Verbindlichkeiten:
    Für die Aufnahme der Forderungen und Verbindlichkeiten als Inventar wird eine Saldenliste erstellt, in der alle Salden der Debitoren- und Kreditoren-Kontokorrents aufgelistet werden.

Quelle: https://www.rechnungswesen-portal.de/Fachinfo/Grundlagen/Inventur.html

In der folgenden Grafik wird die Anlageninventur mit ITEXIA veranschaulicht:

  1. Zunächst werden die Daten in Ihrem ERP-System aktiviert.
  2. Anschließend werden die relevanten Anlagen über eine entsprechende Schnittstelle nach ITEXIA importiert.
  3. Nach Import der Daten werden die jeweiligen Anlagenetiketten gedruckt und an den Wirtschaftsgütern laut Klebevorschrift angebracht.
  4. Während der Aufnahme der Daten mittels Scanner werden Ist-Werte (z.B: Raum oder Standort) sowie gegebenenfalls weitere Informationen zum Wirtschaftsgut hinterlegt.
  5. Nachdem die Informationen zur Anlage gespeichert wurden, werden die Daten automatisch mit dem Server synchronisiert. Dabei vergleicht ITEXIA automatisch die Daten der Inventur mit denen der Anlagenbuchhaltung.
  6. Nach Prüfung der Anlagen in ITEXIA können die Daten zurück in Ihr ERP-System mit allen inventurrelevanten Informationen exportiert werden.